Ansicht Schulgebäude Südseite

Fahrten

Studienfahrt der Klassen 9M, 10Ma und 10Mb

Für die Klassen 9M, 10Ma und 10Mb ging es in diesem Schuljahr auf Klassenfahrt nach Berlin. In der Woche vom 04. bis 08. Februar 2019 unternahmen rund 60 Schülerinnen und Schüler eine Fahrt in die Bundeshauptstadt.

Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie Brandenburger Tor, Bundestag und Fernsehturm stand vor allem geschichtliche Bildung im Vordergrund.

Auf dem heutigen Gelände der „Topographie des Terrors“ und beim Holocaust-Mahnmal „Denkmal für die ermordeten Juden Europas" lernten die Schüler einiges über die Handlungen der Nationalsozialisten in Deutschland, welches schreckliche Ausmaß dieses Regime annahm und welche Folgen es auch für Deutschland hatte:  

Die Teilung Berlins bzw. Deutschlands in Ost und West.

Im ehemaligen Stasigefängnis „Hohenschönhausen“ erlebten die Schüler hautnah, wie es sich als Inhaftierter der Staatssicherheit angefühlt haben muss und welche Methoden diese Geheimpolizei angewandt hat, um den Verdächtigten Geständnisse zu entlocken.

Zuletzt ging es in das politische Berlin unserer Tage. Neben einem Besuch im Bundestag und einem Austausch mit dem die Klassenfahrt fördernden Bundestagsabgeordneten konnten die Schüler schließlich auch noch den Bundesrat besichtigen und vor Ort den Prozess der Gesetzgebung bei einem Planspiel „live“ miterleben.

Abschlussfahrt nach Berlin

Die Bundeshauptstadt Berlin war das Ziel der Klassen 9M mit Frau Tilmann, 10Ma mit Frau Köppl und 10Mb mit Herrn Schulz in der Woche vom 20. – 24. März 2017.

Nach der langen Anreise mit dem Bus erholten wir uns in der Jugendherberge, die am Wandlitzer See liegt.

Am Dienstagvormittag bekamen wir bei einer Stadtrundfahrt einen ersten Eindruck von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten und vom pulsierenden Leben in der Millionenmetropole und stoppten an einigen wichtigen Meilensteinen wie zum Beispiel am Checkpoint Charlie oder der East Side Gallery. Nach einer kurzen Mittagspause stand umfassende politische Bildung auf dem Programm. Nach dem Essen in der Kantine des Paul-Loebe-Hauses erfuhren wir auf der Besuchertribüne des Plenarsaals im Deutschen Bundestag viel Wissenswertes über die Abläufe von Plenarsitzungen oder über die Verteilung der Sitze im Saal. Danach begab sich unsere Gruppe in einen separaten Raum im Reichstagsgebäude. Dort stand ein Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten Klaus Barthel (SPD) aus Kochel am See auf dem Programm. Dabei nutzten wir die Gelegenheit, den Politiker über seine Aufgaben in Berlin zu befragen. Danach besichtigten wir die riesige Glaskuppel über dem Reichstagsgebäude, von der wir imposante Ausblicke über die Bundeshauptstadt bei Nacht genießen konnten.

Am Mittwochvormittag informierten wir uns im ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen über die Leiden eines politischen Häftlings in der ehemaligen DDR. In zwei Gruppen wurden wir durch den einst hermetisch abgeriegelten Gebäudekomplex im einstigen Ostteil der Stadt geführt. Die Schilderungen von Henry Leuschner, einem Zeitzeugen, der selbst in Hohenschönhausen inhaftiert war, und das U-Boot – der Zellentrakt - hinterließen bei uns einen nachhaltigen Eindruck.

Am Nachmittag nutzte die eine Gruppe die freie Zeit zum Shoppen am Alexanderplatz, die andere Gruppe machte einen Abstecher ins Wachsfigurenmuseum Madame Tussauds. Dort standen wir den täuschend ähnlichen Modellen von berühmten Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Showbusiness gegenüber.

Unsere Treffsicherheit konnten wir am Abend beim gemeinsamen Bowling beweisen.
Am Donnerstagvormittag teilte sich die Gruppe erneut. Die einen informierten sich im Mauermuseum am Checkpoint Charlie über die verschiedenen Fluchtmöglichkeiten aus der DDR, die anderen besuchten die Erlebnisausstellung „The Story of Berlin“. Dabei gab es auch eine Führung durch den spartanisch ausgestatteten Atomschutzbunker tief unter dem Kurfürstendamm.

Anschließend sahen wir noch die berühmte Gedächtniskirche und einige nutzten die verbleibende Zeit für Shopping und „Window-Shopping“ im legendären Kaufhaus KaDeWe.

Am Abend stand noch ein weiteres Highlight auf dem Programm: der Besuch der Show „The One“ im Friedrichstadtpalast mit Musicalelementen, grandiosen Kostümen des Designers Jean-Paul Gaultier, faszinierenden Lichteffekten und atemberaubender Akrobatik.

Am Freitag mussten wir uns wieder auf den Nachhauseweg machen – aber einige von uns werden Berlin sicher noch einmal besuchen!