Ansicht Schulgebäude Südseite

Wir sind die neuen Umweltmanager im Schuljahr 2019/2020!

Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5-8 haben sich zu einer neuen Gruppe von Umweltmanagern zusammengeschlossen. Die Treffen finden alle 2 - 3 Wochen während der Pausen statt. Sie wollen im Team überlegen, welche Verbesserungen zum Thema Umwelt an unserer Schule möglich sind.

Beim ersten Treffen gab es folgende Vorschläge:

2. Treffen der Umweltmanager

Beim zweiten Treffen der Umweltmanager gab es ein Foto der anwesenden Schüler.

Da sich die Schüler immer wechselnde Pausenverpflegungen wünschten, konnten bei diesem Treffen verschiedene vegetarische Brotaufstriche ausprobiert werden. Die Schüler waren begeistert und wollen sie in die Liste der alternativen Pausenverpflegung aufnehmen.

Mütter des Fairtrade-Schulteams helfen bei der Zubereitung.

 
Zwei Punkte wurden bis zu den Herbstferien bereits umgesetzt:

 1. Frau Köppl kaufte neue Müllsysteme für den Schulhausflur, bei denen Mülltrennung möglich ist.

2.  Ab sofort gibt es Bio-Äpfel und Bio-Birnen im Regenwald-Shop zu kaufen.

Umweltschule bietet vegetarische Pausenbrote an

Die vegetarischen Pausenbrote sind bei den Schülern sehr gut angekommen und waren schnell ausverkauft! Den Erlös von 19,80 € wurde an die Organisation „Hilfsaktion Noma“ gespendet, die sich mit medizinischer Hilfe um afrikanische Kinder kümmert, die an Noma erkrankt sind.


Schuljahr 2018/19 - Umweltmanager für unsere Schule!

Damit unsere Schule noch umweltfreundlicher und nachhaltiger wird, haben sich aus vielen Klassen 16 Schüler bereit erklärt, sich für mehr Klimaschutz an der Schule einzusetzen. Diese Schüler nennen sich Umweltmanager.

Das erste Treffen der Umweltmanager hat stattgefunden und daraus entstandene Vorschläge wurden allen Schülern und Lehrern mitgeteilt. Das Protokoll der Sitzung vom 27.06.2019 stellen wir hier zum Herunterladen zur Verfügung.

Umweltschule in Europa

Am 22. Oktober 2018 wurde unsere Schule zum 4. Mal zur "Umweltschule in Europa" ausgezeichnet und bekam das Prädikat Umweltschule mit drei Sternen!

Einige Schüler der Regenwald-AG fuhren zusammen mit Frau Kurz und Frau Köppl zur Munich International School nach Starnberg um die Urkunde vom bayr. Umweltminister Dr. Marcel Huber persönlich in Empfang zu nehmen. Das war ein beeindruckender Moment!

Bei dieser Auszeichnungsfeier wurden 118 Schulen aus Ober- und Niederbayern ausgezeichnet und wir waren eine davon. Voller Stolz und Motivation kehrte die Gruppe nach Penzberg zurück. Für dieses Schuljahr haben wir uns für die Themen "Auf in den Schulwald" und "Nachhaltigkeit" festgelegt und wollen dazu Projekte und Aktionen durchführen.

Lesen Sie hierzu auch die Presseinformation des LBV.


"Auf in den Schulwald"

Die AG-Regenwald hat das Projekt "Auf in den Schulwald" gestartet. Mit den beiden Förstern Herrn Walbrecker und Herrn Goldhofer dürfen die Schüler ein städtisches Stück Wald bearbeiten. Erste Aktion war eine Pflanzaktion von jungen Eichen und Wildkirschen.

Mittelschule 2015 als "Umweltschule in Europa" ausgezeichnet

Seit 9. November 2015 darf sich die Bürgermeister-Prandl-Mittelschule als Umweltschule in Europa bezeichnen! Hinter dieser Auszeichnung verbirgt sich der Einsatz für ein nachhaltiges Umweltbewusstsein an der Schule.

Mit den beiden Themen "Ressourcenschonung durch Recyclingpapier" und "Brücken in die Zukunft – Fairtrade für alle" bewarb sich unsere Schule am Wettbewerb Umweltschule in Europa.

Mit der Eröffnung eines Regenwald-Shops startete die Regenwald-AG der Mittelschule eine nachhaltige Einkaufsmöglichkeit: Hefte, Blöcke und Zeichenpapier aus Recyclingpapier werden verkauft.

Mit dem Thema Fairtrade für alle griff die Schule die Auszeichnung Penzbergs als Fairtrade-Stadt auf. Am Beispiel Kakao lernten die Schüler das Gütezeichen kennen. Um fair gehandelte Schokolade bekannter zu machen, informierten sie am Fairtrade-Markt der Stadt mit einem eigenen Stand.

Am 9. November wurde dieses Engagement von Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf mit der Auszeichnung Umweltschule in Europa belohnt. Schüler der Regenwald-AG nahmen zusammen mit Frau Kurz die Auszeichnung in Form einer Urkunde und Umweltfahne in München entgegen.