Ansicht Schulgebäude Südseite

Projekte

Mittelschule ist mit zwei Ständen auf dem Tollhub-Markt vertreten

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und so machte das Verkaufen auf dem Tollhub-Alternativmarkt am Samstag, den 1. Juni 2019 auf Gut Hub besonders viel Spaß.

Bereits am Freitag wurde vom Elternbeirat in unserem Holzofen auf dem Schulgelände wieder fleißig Brot gebacken. Am Ende des Marktes konnte man stolz verkünden: Ausverkauft!

Zudem bot der Elternbeirat auf eine Tombola an. Jedes Los war ein Gewinn! Für die kleinen Marktbesucher gab es eine Bastelaktion. So wurden aus Milchtüten kleine Geldbeutel gefaltet und aus Kaffeekapseln Eulen-Schlüsselanhänger hergestellt!

Unterstützt wurde der Elternbeirat von zahlreichen Lehrkräften unserer Schule.

Auch unsere sehr aktive Regenwald-AG war mit einem großen Stand vertreten. Die Schüler sammelten zusammen mit Frau Kurz auf Spendenbasis Geld, um den Regenwald wieder mit neuen Bäumen aufforsten zu lassen. Für die Spenden konnte man sich Geschenksäckchen aus Stoff, Geschenktüten, Karten und Umschläge aus Kalenderblättern, dekorative Vasen und vieles mehr, das die Schüler der Regenwald-AG in ihrem Unterricht herstellten, aussuchen.

Vortrag zur Prävention von Rechtsextremismus für die 8. Klassen der Bürgermeister-Prandl-Mittelschule Penzberg

Ehemaliger Neonazi Felix Benneckenstein erzählt aus seiner bewegten Vergangenheit

Im Mehrzweckraum der Mittelschule ist es 90 Minuten lang still. Gebannt hören die über 60 Schüler/innen der drei achten Klassen am 22. Mai 2019 dem Vortrag des Aussteigers aus der rechtsextremen Szene, Felix Benneckenstein, zu, der aus seinem Leben berichtet. Wie er in der Schule abrutschte und im Alter von 15 Jahren begann sich für die Ideologien und Verschwörungstheorien der Nazis zu interessieren. Wie er als überzeugter Neonazi selbst rechtsradikale Lieder schrieb und vertonte. Wie er seine spätere Frau in der Szene kennenlernte. Dass er sich trotz seines Bruders, der das Down-Syndrom hat, den Neonazis anschloss, ist für ihn heute noch irgendwie unerklärlich. Und Felix Benneckenstein berichtet vom langen Ausstieg aus der Szene, drei Jahre lang, um mit seiner Frau und seinem Kind ein neues Leben zu beginnen. Jetzt arbeitet er für die Aussteigerhilfe Bayern, eine Unterorganisation von EXIT Deutschland. Eine Initiative, die Menschen hilft, die mit dem Rechtsextremismus brechen wollen und Vorträge in Schulen und in der Öffentlichkeit hält.

Durch die Projektarbeit der drei Studentinnen Hanna Schelzke, Irena Reuters und Bernadette Rödl (Studienfach "Soziale Arbeit", begleitet durch Prof. Dr. Egon Endres) von der Katholischen Stiftungshochschule Benediktbeuern, die den Vortrag in den Klassen methodisch vor- und nachbereiteten, wurde der Vortrag ermöglicht und vom Bayrischen Jugendring (BJR) durch das Fachprogramm Schulbezogene Jugendarbeit gefördert. Als Vertreter des Kreisjugendrings (KJR) Weilheim-Schongau war Herbert Haseitl unter den interessierten Zuhörern.

Im Anschluss an den Vortrag gab es für die Schüler/innen die Gelegenheit Fragen zu stellen, was auch rege in Anspruch genommen wurde. Auch die anwesenden Lehrkräfte waren vom Geschichtsunterricht der anderen Art angetan und wünschen sich eine Wiederholung für jede künftige achte Jahrgangsstufe. Denn die inhaltliche Auseinandersetzung mit einem echten Zeitzeugen ist durch nichts zu ersetzen!

"Machmit-Tage"

Wir als Umweltschule haben uns in diesem Schuljahr das Thema "Nachhaltigkeit in der Schule verankern" ausgewählt und dazu zwei Projekttage als "Machmit-Tage" angeboten.
Die Schüler konnten sich aus 17 klassenübergreifenden Workshops für ein Projekt bewerben und an dieses beim anschließenden Abschlussfest den anderen Schülern, Lehrern und Eltern präsentieren. Das Abschlussfest wurde sehr gut besucht und zeigte tolle Ergebnisse der Machmit-Tage. Der Elternbeirat unterstützte das Abschlussfest mit einem tollen Kuchenbuffet und selbst gemachter Holzofenpizza vom Backhäuschen auf dem Pausenhof.

Mittelschülerinnen und -schüler auf der Suche nach dem Glück

Anlässlich des jährlich landkreisweit stattfindenden Mittelschultages, der dieses Jahr unter dem Motto "Mittelschülerinnen und -schüler auf der Suche nach dem Glück" stattfand, befassten sich die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Penzberg am 11.04.2019 innerhalb ihrer Klassen in kleineren und größeren Projekten mit dem bereits genannten Thema. Es wurde gebastelt, gemalt, philosophiert und diskutiert, sodass am Ende eine Vielzahl an tollen Ergebnissen präsentiert werden konnten. Darüber hinaus hat sich der Elternbeirat ganz im Sinne von "Schokolade macht glücklich" mit selbst gebackenen Muffins am Mittelschultag beteiligt. Diese konnten jeweils in den beiden Pausen von den Schülerinnen und Schülern erworben werden.

Der Tag endete schlussendlich mit einer Aktion der SMV, bei der Cosima Freiwald, Simone Bauer, Peter Loroff, Emirhan Tosun und Eren Kocamaz die im Unterricht gebastelten Glückskarten, bemalte Steine, Glückskekse und vieles mehr auf dem Rathausplatz in Penzberg verteilten. Lediglich mit der Absicht die vorbei eilenden Passanten mit einer kleinen Geste zum Lachen zu bringen und ihnen ein kleines bisschen Glück mit auf den Weg zu geben. Die Aktion fand insgesamt großen Anklang, sodass auch der Penzberger Merkur darüber berichtete.

Klassen 7aM und 8g erreichen 2. Platz der weiterführenden Schulen bei Landkreis-Kunstwettbewerb „Gemeinsam für Biene, Hummel und Co.“

Mit einem XXL-Kunstwerk (1,50 m x 1,50 m) beteiligten sich die beiden Klassen 7aM und 8g beim Kunstwettbewerb "Gemeinsam für Biene, Hummel und Co."

Für das Gemeinschaftsprojekt wurde von der Klasse 8g - insbesondere die Schüler/innen: Marlen, Magdalena, Eris und Anel - und ihrer Kunstlehrerin Simone Köppl eine ehemalige Overhead-Projektionsplatte mit Acrylfarben im Stile der naiven Malerei mit bunten Farbfeldern, Blumen und Pflanzen bemalt.

Die Klasse 7aM erschuf zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Daniela Tilmann viele verschiedene Insekten - filigran und detailgetreu  - aus Alufolie. Auch hier kam der Upcycling-Gedanke zum Tragen, denn es wurde keine neue Alufolie verwendet, sondern die Alufolie der fair gehandelten "Guten Schokolade".

Am 27. März 2019 wurden alle Gewinnerschulen zur Siegerehrung ins Landratsamt nach Weilheim eingeladen und alle Beiträge gezeigt.

Bei den weiterführenden Schulen erreichten unsere beiden Klassen den 2. Platz und bekamen einen Scheck von 200 Euro überreicht!

Nach der Auszeichnung durch die Landrätin Frau Jochner-Weiß und der Fachjury gab es eine Brotzeit und jeder bekam ein Glas Honig und einen wiederverwendbaren Recup-Becher geschenkt.

Von dem Geld werden die beiden Klassen einen Kunst-Ausflug nach München machen!

Wir gratulieren den beiden Klassen ganz herzlich zu ihrem tollen Erfolg!

Theaterstück und Workshops „Am Rande des Regenbogens“

Am 24. und 25. Januar 2019 hatten unsere 7. und 8. Klassen die Gelegenheit das Theaterstück "Am Rande des Regenbogens" des Eukitea Theaters aus Diedorf zu sehen. Die bewegende Aufführung zur Förderung von Resilienz, Lebensfreude und dem Mut "ich selbst" zu sein, kam bei unseren Schülerinnen und Schülern sehr gut an.

Mit nur wenigen Requisiten brachten die beiden Schauspieler Kathrin Müller und Giorgio Buraggi ihre Themen genau auf den Punkt.

Am Donnerstagabend gab es eine zusätzliche Vorstellung für Eltern, Lehrkräfte und Interessierte. Sogar einige Schülerinnen und Schüler, die das Stück bereits am Vormittag gesehen haben, kamen am Abend noch einmal, weil es ihnen so gefallen hat.

Kraftvolle Impulse für den weiteren Lebensweg gaben die Workshops mit vier Schauspielern am Freitagvormittag, bei denen die Schülerinnen und Schüler in kleinen Übungen selbst ihre persönliche Entwicklung trainieren konnten.

Möglich gemacht hat dies die Sparda-Bank München eG und der Gewinnsparverein der Sparda-Bank München e.V., die dieses Projekt unterstützen.

Kunstprojekt „Koffer im Kopf“ im Campendonk-Museum Penzberg

Am Kunstprojekt "Koffer im Kopf" der Kunstzeche Penzberg haben auch einige Klassen unserer Schule mitgemacht - und die Kunstwerke der Klassen 6b und 8g wurden von November bis Dezember im Penzberger Campendonk-Museum ausgestellt! Weil es so viele Kunstwerke sind, gibt es ab Januar im zweiten Teil der Ausstellung das kreative Ergebnis der Klasse 6g von Kunstlehrerin Frau Kurz zu sehen.

Die Klasse 6b von Frau Merkl hat sich auf sehr kreative Art mit dem Projektthema beschäftigt. Die Ergebnisse seht ihr hier:

Die Klasse 8g mit ihrer Kunstlehrerin Frau Köppl hat als Gemeinschaftsprojekt einen Kunstkoffer mit Fotodrucken auf Holz hergestellt. Dabei haben sich die Schülerinnen und Schüler Motive zum Thema Traum, Wünsche, Heimat, Reise ausgewählt...eben ein Koffer im Kopf! Er ist auf dem Foto links zu sehen!

Lenja Mühlbauer hat zusätzlich einen eigenen Koffer gestaltet. Auf dem Foto rechts ist das tolle Ergebnis.

Schaut doch einfach im Museum vorbei! Wir sind richtig stolz auf unsere kreativen Köpfe!

Stand am Penzberger Christkindlmarkt am ersten Adventswochenende

Eine tolle Teamleistung von Elternbeirat, Schülerinnen und Schülern und vielen Lehrkräften war der Stand am Penzberger Christkindlmarkt. 

Bereits in den Wochen davor wurden in vielen Klassen Waren für den Verkauf produziert wie z.B. kleine Fotorahmen, Beauty-Badekugeln und Lip Balms, Glaskugeln mit weihnachtlichen Sprüchen, Fotodrucke und Windlichter.

In der Schulküche wurden fleißig Stollen und Plätzchen gebacken, Marmelade und Chutney hergestellt und alles liebevoll verpackt.

Auch in diesem Jahr war die vom Elternbeirat organisierte Tombola mit tollen Sachpreisen und Gutscheinen wieder der Renner! Jedes Los war ein Gewinn!

Natürlich durfte nach dem tollen Verkaufserfolg auf dem Tollhub-Markt im letzten Sommer auch eines nicht fehlen: unser leckeres Brot aus dem schuleigenen Holzofen!

Mit unseren allen Waren konnten wir gemeinsam den tollen Betrag von 1200 Euro erwirtschaften!

Im nächsten Jahr werden wir wieder mit dabei sein - so viel steht jetzt schon fest! 

Besuch im Bergwerksmuseum Penzberg

Am 26.06.2018 unternahm die Klasse 6G unserer Schule im Rahmen des AWT-Unterrichts einen Ausflug ins ortsansässige Bergwerksmuseum. Seit 1966, nachdem fast 2 Jahrhunderte Pechkohle in unserer Heimatstadt abgebaut worden war, ist das Bergwerk in Penzberg geschlossen. Seither erinnert das Museum an die Tage "unter Tage". Durch die kompetente Führung des Museumteams und unter Begleitung von Klassenlehrer Herr Merkl, erhielten die Schüler einen Einblick in den Alltag der "Kumpel". Dabei begeisterte die Gruppe vor allem die Technik, die im Stollen verwendet wurde, wie zum Beispiel die Aufzuganlage oder die Schleifmaschine zum Kohleabbau. Auch der Nachbau eines Stollens sowie die Miniaturmodelle des Bergwerks erfreuten sich großer Beliebtheit.  Nach der eigentlichen Führung hatten die Schüler noch Zeit, das Museum selbst zu erkunden. Insbesondere die Telefonanlage hatte es den Schülern angetan. Als man das unterirdische Museum wieder verließ und das Tageslicht erblickte, wurde einigen Schülern auch klar, warum der Bergmannsgruß "Glück auf" lautet und man froh war, wenn man nach einem harten Arbeitstag wieder "über Tage" angekommen war.

Brasilienabend

Seit 30 Jahren gibt es die Partnerschaft zwischen Mae Luiza und Penzberg schon und aus diesem Anlass war von 5. bis 15. Mai eine neunköpfige Gruppe aus Brasilien zu Gast in Penzberg.

Am Mittwoch, den 10. Mai 2017 durften wir diese Gruppe bei uns im Mehrzweckraum begrüßen. Gisela Matschl, unsere Religionslehrerin, stellte die einzelnen Brasilianer und ihre Arbeit in der Favela in Mae Luiza mit einer Foto Show vor. Da Frau Matschl schon sehr oft vor Ort in Brasilien war, übersetzte sie perfekt vom Portugiesischen ins Deutsche.

Nach der Capoeira-Vorführung, einem brasilianischen Tanz, bei dem anschließend auch Schüler mitmachen durften und traditioneller Musik, stellten Frau Kurz und ihre Schülerinnen und Schüler der AG Regenwald alle bisherigen Aktionen zum Thema „FairTrade“ vor: Fairer Markt 2016 mit den Klassen 6g und 8M, Verkostungsaktion bei Rewe, Pausenverkauf mit fair gehandelten Produkten, Verzehr von fair gehandeltem Kaffee im Lehrerzimmer und Ausschank von fair gehandelten Getränken bei Schulveranstaltungen …

Denn dieser Abend war der letzte Mosaikstein auf dem Weg, um Penzbergs erste "faire Schule" zu werden!

Im Anschluss an die Darbietungen wurde fair gehandelter Orangensaft ausgeschenkt und es gab verschiedene Knabbereien – ebenfalls aus fairem Handel.


Umweltfest und Multivisionsshow

Am 18.11.2016 fand in der Aula unserer Mittelschule das Umweltfest statt, bei dem die AG Regenwald unter der Leitung von Frau Kurz mit äußerst informativen Berichten und Fotos ihre zahlreichen Projekte vorstellte. In zwei Quizrunden durften die Mitschüler ihr Können unter Beweis stellen. Im Anschluss gab es Butterbrote, die mit "fairer" Schokolade belegt waren und fair gehandelten Orangensaft.

Da unsere Schule als Umweltschule ausgezeichnet wurde, gewann sie die Multivisionsshow "REdUSE", die wir am 21.11.2016 am Gymnasium besuchen durften.

Nachhaltigkeit mit dem Schwerpunkt "nicht nachwachsende Rohstoffe wie Mineralien", Ideen zur Mülltrennung und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen waren die Themen der Multivisionsshow.